Neuigkeiten

Bericht von der European Dart Championship 2021

Aktualisiert: 30. Jan.

Dieses Jahr konnte trotz der Pandemie unter strengen Corona-Auflagen die Europameisterschaft in der Therme Olima Slowenien stattfinden.


Bereits am Freitag den 20.08.2021 fand der erste Bewerb in der Kategorie Cricket statt. Edi konnte mit einer sehr guten Leistung den 17. Platz für sich beanspruchen.


Am Samstag startet der EDF Tripple Mix Bewerb. Daniela Holzer-Eduard Szabo -Günter Waldner bildeten ein Team. Hier gab es bereits die erste kleine Sensation. Bereits in der Ersten Runde bekamen wir einen Titelanwärter aus Kroatien den wir erfolgreich 2:0 besiegen konnten. Die Reise ging noch eine Weile auf der Siegerseite weiter, bis wir schlussendlich gegen den späteren Europameister scheiterten. Ein sensationeller 9ter Platz gab es als Belohnung.


Im Open 501 DO konnte Manuel Hafner die nächste Top Platzierung einfahren. Mit viel Ehrgeiz und Leidenschaft konnte Manuel das eine und andere Spiel drehen. Viele 180er und Highchecks konnte „The Player“ den herausragenden 7ten Platz holen.

Im Open 501 DO konnte Manuel Hafner die nächste Top Platzierung einfahren. Mit viel Ehrgeiz und Leidenschaft konnte Manuel das eine und andere Spiel drehen. Viele 180er und Highchecks konnte „The Player“ den herausragenden 7ten Platz holen.


Am Abend startete dann noch der Split-Score Bewerb. Edi und Ganter waren hier im Einsatz. Auch in diesem Bewerb ging es voll zur Sache. Für beide gab es an diesen Abend nicht die leichterste Auslosung. Edi hat mit viel Pech den 33ten Platz geholt. Bei Ganter lief der Abend besser. Mit hohen Scores konnte Ganter unter den besten 2 Österreicher den Bewerb als 9ter abschließen.


Am Sonntag stand der EDF Doppelbewerb an. Manuel und Edi konnten einen sehr guten 17ten Platz holen. Ganter und Simon (Kurzfristig Ersatz für Tobi, der leider vor der EM erkrankte) konnten nach einem misslungenen Start den 33 Platz erreichen.


Auch am diesen Tag gab es noch einen Open 501 DO Bewerb. Ganter hat hier ein kleines Kunststück aufführen können. Mit einer echt starken Losung konnte Ganter die erste Partie gewinnen. In der 2ten Runde verlor er das Match und kam auf die Verlierer Seite (Minimum 65 Platz). Top motiviert spielte Ganter weiter unter konnte Match für Match gewinnen. Schlussendlich konnte Ganter nach 8 gewonnenen Matches auch hier einen unfassbaren 9ten Platz holen.


Am Montag ging es für Edi im Steeldart Qualifier rund. Edi konnte sich mit extrem starker Leistung für die Steeldarts Finals am Mittwoch qualifizieren. Er musste 3 starke Gegner besiegen, um einen Platz zu ergattern.


Am Dienstag stand nun die Europameisterschaft im 501 DO Einzel an. Edi und Ganter erreichten jeweils den 25ten Platz. Manuel konnte mit unfassbarer Leistung den 13ten Platz holen. Als Belohnung gab es für Manuel auch Preisgeld!


Am Abend kam Mr. Captain America nach Slowenien. Nach langer Anreise schaffte er es jedoch noch rechtzeitig zum Offenen 501 DO Turnier. Manfred konnte ab der ersten Minute überzeugen und holte sich verdient den 17ten Platz. Wir sahen dabei Matches die nicht mehr über die 5te Runde gingen.



Am Mittwoch stand nun der wichtigste Qualifier im Mannschaftsbewerb Euro Cup Pro an. Im kollektiv konnten wir die Round Robin Runde bestehen und waren somit für die Finals am Donnerstag gesetzt.


Am Abend war es nun für Edi in den Steeldart Finale soweit. Gespielt wurde ein Round Robin wobei Edi in einer sehr starken Gruppe mit Zoran Lerchbacher und Mike de Decker war. Edi konnte auch diese Vorrunde überstehen und kam in den KO Plan. Sein Gegner war niemand geringerer als PDCStar Kim Huybrechts. Es galt seinen Gegner im Modus Best of 7 zu schlagen. Im Vorfeld gesagt, es war einer der Besten Matches die ich je von Edi gesehen habe. Im ersten Leg kam Edi leicht nervös in das Match, jedoch spielte Kim H. solide zum 1:0. Edi war voll fokussiert und holte mit 2x 15 Darts die 1:2 Führung. Nun kam es zum knapppunkt der Partie, leider nutze Edi 2 Checkdarts auf der Doppel 10 nicht. Der PDC-Star holte das Leg und spielte wieder 15 Darts zum Sieg. Höchstes Lob kamen von Huybrechts und gratulierte im zum 5ten Platz.



Am Donnerstag war es nun soweit, das Playoff im Mannschaftsbewerb Euro Cup Pro stand an. Zum Modus: Pro Block gab es 4x Einzel 501 DO auf maximal 2 Legs (2:0, 1:1,0:2) Es gab 4 Blöcke die jede Runde neu gelost wurde Die maximale Anzahl der Legs sind 32, das heißt der Sieg ist mit 17 Legs geschafft.


In der Viertelfinale KO Runde mussten wir gegen die starken Schweden ran. In der ersten Runde ging es bereits heiß her. Block für Block näherten wir uns dem Sieg. Bereits in der 3ten Runde konnten wir den Sieg einfahren und in das Halbfinale einziehen.

Im Halbfinale standen nun unsere Landsleute aus Wien fest. In einer sensationellen Ersten Runde Stand es für den DSV 14/1 Wels 8:0. Mit einem soliden Vorsprung ging es in die 2te Runde, wobei wir hier den Vorsprung ausbauen konnten. Unsere Gegner kamen immer Besser in das Spiel, jedoch blieb das Welser Team konstant stark. Im Block 3 konnten wir auch hier den Sieg fixieren und in das Finale einziehen.

It`s Final Time- mit dem Vizeeuropameistertitel schon fix im Gepäck kam es zum Finale gegen unsere Deutschen Freunde. Im stärksten Match des Tages, konnten wir einen leichten Vorsprung von 3 Legs im ersten Block mitnehmen. Im 2ten Block hatten wir einen identischen Ausgang. Der DSV 14/1 Wels mit leichter Legführung. Nach diesem Block gab es kurze Mannschaftsinterne Motivation Sprüche für den mögliche großen Coup. Der 3te Block war weiterhin heiß umkämpft, der DSV 14/1 Wels hatte nach diesem Abschluss bereits 15 Legs. Es fehlten nur mehr 2 Legs zu dem großen ersehnten Titel. Die letzte Aufstellung für den 4ten Block folgte. Wir schauten uns an und wussten, dass wir es jetzt machen. Die Spiele der 4ten Runde starteten und wir spielten unser bestes Spiel. Souverän brachten wir die letzten benötigten Legs nachhause und sicherten uns damit den SIEG im Euro Cup Pro.



Alle 4 Spieler gaben ihr bestes und konnten jeder für sich überzeugen. Ab dem Viertelfinal gab es kaum Legs die über die 6 Runde hin überaus gingen. In einem konstant starken Team schafften der DSV 14/1 Wels die Sensation und holte den Team-Europameistertitel im Euro Cup Pro nachhause.


Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren, ohne diese es nicht möglich wäre solche Veranstaltungen zu besuchen!


Bericht von Günter "Ganta" Waldner


308 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lock off - Turnier